Sunday, 21 December 2014

The dark side of the season...







Ist es nicht immer wieder erstaunlich, wie schnell sich die Dinge im Leben verändern können? Egal wie lang 20 Jahre auch sein können, sie sind einfach zu schnell vorbei, wie ein einfacher Wimpernschlag. Egal wie vertraut einem etwas auch sein mag, es löst sich im Bruchteil von Sekunden 
in Luft auf und egal wie verzweifelt man versucht sich an etwas zu klammern, wenn die Zeit gekommen ist, ist es einfach fort. Düstere Gedanken, nicht wahr? 

Solchen Gedanken versucht man natürlich nicht nachzuhängen, schließlich ist so etwas selbstzerstörerisch und schadet dem inneren Frieden.  Leider kommt es besonders jetzt in der dunklen Jahreszeit vor, dass man sich diese Gedanken macht. Und je älter man wird um so öfter schleichen sich solche Gedanken in unsere Hirnwindungen, egal wie positiv man durchs Leben tanzt. 

Trübe, neblige und dunkle Tage sind nicht gerade förderlich, wenn man versucht aus diesem Gewirr aus schlechten Gefühlen und „hätte-könnte- warum- und wieso ausgerechnet-Gedanken“ wieder hervorzutauchen.  Dennoch nimmt man aus einem Winkel seines Körpers, seines Geistes und 
Herzens die Kraft und kämpft sich wieder an die Oberfläche.

So sehr ich also den Herbst und Winter auch liebe, diese Jahreszeit lässt mich immer wieder grübeln und über das Leben nachdenken. Kerzenschein, süße Glücklichmacher in Form von Weihnachtsgebäck, Schokolade und knisternde Feuer im Kamin oder auch gute, deftige Hausmannskost bauen die Seele wieder auf und helfen Ihr wieder auf die Sprünge.  Weihnachtsschmuck, glänzende Kinderaugen, rotbezipfelmützte Nisse und Papiersterne geben uns Stück für Stück ein wenig Glückseligkeit zurück. Glühwein, Punsch und heiße Schokolade wärmen uns die Hände und die Bäuchlein und lösen unsere Verspannungen und verbreiten sich wohlig bis in die Fingerspitzen.  






Die ersten glitzernden Schneeflocken und weiße, weite, schneebedeckte Felder und Wiesen wecken das Kind in uns und den Wunsch mal wieder (wie in Kindertagen) an einem Eiszapfen zu lutschen oder Schnee zu essen, einen Engel  mit unseren warmen Körpern im Schnee zu formen und Schneemänner zu bauen (bei allen Schneeaktivitäten bitte darauf achten – Finger weg von gelbem Schnee).

Vertraute Düfte und Aromen von Zimt, Mandarinen, Orangen, heißem Rum, Plätzchen, frischer Tanne und Schnee (oh ja es riecht nach Schnee) atmen wir tief ein und die Kombination aus diesem Weihnachtsduft durchdringt uns mit Glücksgefühlen und Geborgenheit. 






Je näher Weihnachten rückt, desto positiver werden wieder unsere Gedanken, unsere Gefühle und unsere Empfindungen. Die Lebensenergie kommt zurück, wir werden rührig, schmücken den Baum, besorgen die letzten Geschenke und putzen das Haus bis es blitzt und blinkt und zu einem gemütlichen, behaglichen und wohlig warmen Zuhause wird – Ein Stück vom Glück. 

Die Dunkelheit sperren wir aus, Kerzenlicht, Lichterketten (blöder Ausdruck, im englischen heißen die Dinger fairylights, was wesentlich poetischer und zauberhafter klingt und meinen Text wirklich aufwerten würde, 
wenn ich Feenlichter schreiben würde) zaubern gemütliches, warmes Licht und dieses Leuchten erreicht den dunkelsten Winkel  in uns. 

Weihnachten, das Fest der Liebe, der Hoffnung und der Glückseligkeit. Ich freue mich darauf.






Bezugsquellen:

Weihnachtsschmuck, byNord Anhänger und Papiersterne:
Tannenbäumchen: Depot
Oldtimer: über Amazon


14 comments:

  1. Liebe Mira,
    was für einen schönen und nachdenklichen Beitrag schreibst Du für uns. Und dabei die wundervollen Bilder.
    Vielen Dank dafür.
    Das kleine Auto mit dem Weihnachtsbäumchen auf dem Dach ist so entzückend. Gefällt mir ausgesprochen gut.
    Ich wünsche Dir einen schönen und gemütlichen Rest 4.Adventssonntag.
    Liebe Grüße,
    Lucia

    ReplyDelete
  2. Liebe Mira,
    wirklich nachdenklich und wunderschöne Bilder dazu.
    Weihnachtliche Grüße
    Fanny

    ReplyDelete
  3. Dein Flitzer ist ja die Wucht. Ich habe letztens einen kleinen Fiat 500 verschenkt, den hätte ich am liebsten glatt behalten. Ich muss mir mal einen Vorrat anlegen ; -)
    Frohe Weihnachten von Janna

    ReplyDelete
  4. Wunderschöne Bilder Süße :-)
    Ich drück Dich, deine Bianca

    ReplyDelete
  5. Liebe Mira, was für tolle Fotos und der Text dazu. Ja solche Gedanken kommen einem automatisch in dieser dunklen Jahreszeit. Du hast es genau so ausgedrückt wie es ist. Das Foto mit dem Bäumchen auf dem Dach des tollen Autos gefällt mir besonders gut!!!! LG und Frohe Weihnachten von Tini

    ReplyDelete
  6. Vielen Dank für deinen Beitrag, ich kann dir nur zustimmen!
    Schöne Weihnachten und alles Liebe
    Claudia

    ReplyDelete
  7. Liebe Mira,
    sehr schön hast du alles geschrieben, wobei ich kein Problem mit Dunkelheit oder den eher trüben Monaten hab, ich hab diesen Winter-Blues eher im Hochsommer, ansonsten hoffe ich dir, dass die nächsten Tage für dich lichterfüllt und schön sind, die Fotos sind der Hammer, eine sehr schöne Szenerie.
    Hab es schön und fröhliche Weihnachten
    vom Reserl

    ReplyDelete
  8. Liebe Mira,
    Ein sehr nachdenklicher Post der zur inneren Einkehr ruft...
    Ich musste jetzt gleich zweimal lesen.
    Deine Bilder sind wunderschön:-)
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    ReplyDelete
  9. So bezaubernde Fotos! Die und deinen Lieben eine wunderschöne und entspannte Zeit mit schönen Erlebnissen und friedlichen Gedanken.
    Ganz liebe Grüße, Rahel

    ReplyDelete
  10. Liebe Mira,
    schöner Post. So ging es mir früher auch, an solchen Wintertagen wurde ich immer ganz still und kehrte in mich. Doch dieses Jahr, war einfach zu viel los und nun steht schon Weihnachten vor der Tür. Die Sonne kommt seit drei Tagen wieder raus - alles GUT!
    Bezaubernde Bilder hast du da wieder geschossen. :)
    Ich wünsche dir Frohe Weihnachten!

    Herzliche Grüße
    Heike

    ReplyDelete
  11. Liebe Mira

    Schön geschrieben und wieder wundervolle Bilder.

    Viele liebe Grüsse,

    Petra von http://ichliebemeinzuhause.ch/blog/

    ReplyDelete
  12. Liebe Mira,

    wahre Worte und wunderschöne Bilder zum Weihnachtsfest....
    Ich wünsche dir und deinen Lieben eine frohe und besinnliche Zeit,

    viele liebe Grüße,
    Salanda

    ReplyDelete
  13. Liebe Mira,
    ich hoffe die fairylights erhellen Deine Stunden - Weihnachtsmusik erklingt im Haus - und den Weihnachtsbaum hast Du bestimmt auch schon geschmückt. Dir und Deiner Familie wünsche ich bezaubernde Weihnachtstage und einen beschwingten Rutsch ins neue Jahr ( in dem ich mich hoffentlich mal wieder häufiger melde)
    Herzliche Grüße
    Bine x

    ReplyDelete
  14. Wunderschöne Fotos hast du wieder gemacht. Sehr stimmig und spätestens jetzt kommt die hinterste und letzte Person in Weihnachtsstimmung.....trotz fehlendem Schnee. Ich schau sehr gern auf deinem schönen Blog vorbei und freue mich, als sozusagen stille Leserin im neuen Jahr wieder dabei zu sein. Ich wünsche dir und deiner Familie wunderschöne Weihnachtstage mit viel Fröhlichkeit und im neuen Jahr viel Erfolg und jede Menge Leichtigkeit, herzliche Grüsse Barbara

    ReplyDelete

Thank you for stopping by...