Montag, 15. August 2011

Good to know...


my dear english-speaking blog friends,

I am so sorry for my all-german post today. This post is regarding the german reviews to my book "BELLE BLANC" so if you like to know what I wrote so much about that topic please use the google translater exceptionelly (though it's nonsense) - thank you! Wish you all a perfect week...


. . . . . . . . . . . . . . . . . .


Lange habe ich nun geschwiegen was die Bewertungen zu meinem Buch Belle Blanc anbelangt.

Jedem Tierchen sein Pläsierchen dachte ich und die Gedanken sind frei, jeder hat seine Meinung und die soll er auch äußern. Kritik ist gut und sehr wichtig. Jetzt kommt mir dennoch das von mir so gehasste "AAAABER" über die Lippen! Ich möchte niemandem widersprechen, nur möchte ich hier einige Dinge zum Buch preis geben, die man berücksichtigen sollte, bevor man mit Worten schießt. Denn Sterne sagen nichts aus, es sind die Worte die dahinter stehn!



1. Die so bemängelten und langweiligen Rezepte

Diese Rezepte waren als Goodies gedacht. Einfach nur passend und belebend zum Lebensstil. Sie sollen Lust beim Leser wecken und die Bilder das Auge erfreuen. Lediglich 8 läppische Buchseiten werden von den Rezepten und dazu gehörigen Bildern in Beschlag genommen. Für unser Buch haben wir über 15.000 Bilder geschossen. Wir hatten eine sehr, sehr schwere Entscheidungsfindung, welche Bilder ins Buch dürfen. Hier kann man absolut nicht von "Platzfüllern" sprechen denn 160 Buchseiten sind viel zu schnell gefüllt. Falls wir ein zweites Buch rausbringen sollten, so kann ich verraten, werden wieder Rezepte Ihren Platz darin finden. Das sind wir, das ist unser Lebensgefühl und das gefällt uns. Unsere Blogs drehen sich nicht nur um weiße Möbel und Suppenterrinen. Nehmen wir doch mal alles aus unserem normalen Leben raus. Die Kuchen, die Marmeladen, die Limonaden, die herzhaften würzigen Speisen, die Blumen, die Kinder, die Tiere und und und... was bleibt dann noch? Eine leblose Ansammlung aus weißem Holz und Keramik, eigentlich zu wenig oder nicht?



2. Die leidigen orthographischen Fehler

Wie heißt es so schön "Wer ohne Sünde Fehler ist, werfe den ersten Stein". Es sind bei weitem nicht so viele Fehler, wie bemängelt werden im Buch vorhanden, dies ersteinmal vorweg. Der Buchmarkt ist voll von Unzulänglichkeiten in dieser Hinsicht. Nur scheint es bei uns besonders zu stören bzw. hat da der eine Rezensent vom anderen abgeschrieben? Liebe Kritiker, wenn Ihr Euch so auf die Orthographie einschießt dann bitte, achtet darauf die Rezension fehlerfrei zu schreiben. Alles andere berührt peinlichst. In der 2. Auflage des Buches wurde alles bereinigt. Doch auch nach der Bereinigung gilt, wer kennt schon alle Dudenregeln?



3. Die Bilder sind nichts Neues

Oh weh, wie kann man so etwas schreiben. Von über 300 Bildern sind vielleicht 7 dabei, die bereits in unseren Blogs zu sehen waren. Alle anderen sind neu für das Buch fotografiert worden. Was die Motive anbelangt, da können wir nichts neues bieten. Wir kaufen und richten nicht alle 6 Monate ein neues Haus ein und der Wohnstil ist eben wie er ist. Was möchte man denn da neues sehen? Ausnahmslos wurden die Bilder in unseren Häusern und Gärten gemacht. Nichts gestellt oder beschönigt. Dieser Wohnstil steht für Beständigkeit. Tradition und Vintage sind nun mal nichts Neues! Ach ja und zu einem ganz speziellen Satz - Nein, die Bilder stammen nicht aus verschiedenen Shabby Blogs - nicht zu glauben, was manche von sich geben...



4. Die Schrift, diese vermaledeite Schrift

Da geht man neue Wege und möchte sich von der Masse abheben und dann ist es auch nicht recht! Meist werden in Lifestyle-Büchern die Lettern sehr klein gewählt. Weitsichtige sowie ältere Personen haben da ein Nachsehen. Große Weißflächen zieren üblicherweise solche Buchseiten und klein gequetscht steht irgendwo rechts, links, oben oder unten ein Text. Der Rest der Seite - leer... angeblich weil Weiß wirkt! Jaaaaa, in der Tat, Weiß wirkt, für uns dann aber doch bitte bei den Möbeln und nicht als trostlose, leere Buchseite. Nun, wir sind sehr lernfähig. So können wir jetzt schon versprechen: Beim nächsten Buch (falls wir uns dazu entscheiden sollten) wird alles ganz anders!



5. Fehlende Liebe und Leidenschaft

Hier bin ich jetzt ganz ehrlich und ich kann nur sagen, das stinkt. So eine Aussage stinkt erbärmlich. Unser Buch unterscheidet sich zu unseren Blogs in keiner Weise! Und uns bei unserem Herzensprojekt mangelnde Leidenschaft und Liebe vorzuwerfen ist inakzeptabel. Sorry! Diese Behauptungen kann niemand machen, der uns nicht persönlich kennt. Wie will das ein Fremder beurteilen können? Da wären wir beim Thema "Ich kenne die Beiden von..." KEINER der Rezensenten kennt uns persönlich wenn überhaupt dann nur "f" von flüchtig. Leidenschaft, Liebe und Hoffnung stecken in jeder einzelnen dieser Buchseiten. Jaaaaa, ich sehe diese Behauptung nicht als Kritik sondern als einen persönlichen Angriff. Sorry, aber das musste jetzt raus.



6. BELLE BLANC ist falsch

Mir ist durchaus bekannt, das es im französischen ein weibliches und männliches schön, sowie ein weibliches und männliches Weiß gibt. Nun ist aber an der Zusammenstellung belle blanc nichts falsch. Da dies für "schöne weiße..." steht! Ich gestehe, ich habe mir bei meiner Blog-Namensfindung vor 4 Jahren künstlerische Freiheiten heraus genommen. Ich wollte nun mal kein blanche und kein beau in meinem Namen, weil mir diese zwei Worte vom Klang her nicht gefallen. Die wahren Freidenker dieser Welt können das sicher nachvollziehen. Was mich nur stutzig macht ist, dass sich bislang kein(e) einzige(r) echte(r) Franzose/Französin bei mir über den Namen beklagt hat. Das muss die Leichtigkeit und Lebensfreude der Franzosen sein. Wir Deutschen scheinen gern in den Krümeln zu wühlen und suchen nach Fehlern, wo keine sind!


Das wollte ich eigentlich nie machen. Und womöglich werde ich es bereuen, dass ich mich zu dem Thema geäußert habe. Doch so ist das Leben. Welche Mutter lässt sich gerne sagen, dass Ihr Kind hässlich ist? ;)

Trotzdem sage ich danke für jede Stellungnahme zu unserem Buch. So haben wir z. B. gelernt, einem Verlag bezüglich der Korrekturlesung nicht blind zu vertrauen (schon gar nicht wenn dieser Fehler einbaut, wo vorher keine waren) und wir haben gelernt, dass es immer ein Besser geben wird. Jetzt habe ich wohl den längsten Post der Geschichte geschrieben und viel zu viel Eurer kostbaren Zeit geraubt... (jo Gott, wer weiß, wer mein gesülze überhaupt gelesen hat).

Ich wünsche Euch allen eine perfekte Woche...

Dienstag, 9. August 2011

Deliciously

Kleiner Nachtrag: von vielen gewünscht von mir erfüllt - hier das Rezept (klick auf's Bild):





Seriously, who needs summer?! We had our barbecue while it was raining cats and dogs - well billows of smoke surrounded my hubby and after the barbecue he smelled like a incense stick - but nevertheless we had fun. And I have to say I don't miss the sticky high temperatures. Who loves to sweat and to roast in the sun?

Mostly we don't have the temperatures we like and we feel comfortable with... blue skies flecked with littly white cotton-wool clouds and 25 °C are perfect but visionary! So I really prefer wearing wool socks and a scarf than melting at 40 °C and 80 % humidity....

Yes, I regret my previous post... I mean, I work whole day sitting in a not air-conditioned office. What was I thinking while I wrote that words? And what's more important, I prefer pies and cakes rather than I love ice cream that much... and making an apple creme-fraîshe pie while the cold wind is blowing and the sky is gray is just heavenly! And warm or not - the roses are still blooming :) I really have to learn to make the best of every circumstance!


I wish you all a perfect week...

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ganz ehrlich? wer braucht schon den Sommer?! Wir haben gegrillt während es in Strömen geregnet hat (naja zwischen durch wenn es mal aufhörte). Mein Mann stand wegen der feuchten Luft zwar die ganze Zeit in einer Rauchwolke und hat hinterher gestunken wie ein Räucherstäbchen, aber es hat dennoch Spaß gemacht.

Ich muss wirklich sagen, dass ich diese eklig, klebrige, schwüle Hitze nicht vermisse. Wer schwitzt und schmurgelt schon gerne in der brütenden Sonne? Meist haben wir doch eh nicht die Temperaturen bei denen wir uns so richtig wohl fühlen.... blauer Himmel gesprenkelt mit kleinen weißen Schäfchen-Wolken und 25 °C sind perfekt aber leider eben nur Wunschvorstellung.

Meistens ist es doch entweder zu kühl oder so heiß, dass man sich in einen Eisschrank wünscht. Ich bevorzuge dicke Wollsocken und den Schal statt einer "Körperschmelze" bei 40 °C im Schatten und 80 % Luftfeuchtigkeit.... Jaaaa, ich bereue meinen letzte Post... ich meine, ich arbeite und sitze den ganzen Tag in einem nicht klimatisiertem Büro.
Was habe ich nur gedacht, als ich diese Worte schrieb?

Noch wichtiger, ich esse lieber Kuchen als Eis zu schlecken... und einen Apfel Creme-Fraîche Pie zu machen während der Himmel grau ist und es draußen stürmt und weht ist doch einfach nur himmlisch! Und warm oder nicht - die Rosen blühen trotzdem :) Ich muss echt lernen das beste aus jeder Lebenslage zu machen!


Wünsche Euch eine perfekte Woche...