Sonntag, 13. Juni 2010

Some more Roses and Cordial Thanks!




First of all thank you so much! You all gave me strength and a marvellous support. I feel better even the Tinnitus is still present. I learn to live with it and to control it. This week I have an appointment with an acupuncturist who knows, maybe it will help too. Some of you asked if I went to the ENT-specialist. Of course I did and I had an infusion-therapy with Gingko (over 10 days) and I still take Gingko pills to encourage the blood flow. I started to work again and when I’m at home I am mostly outside in the garden. Love to see all my roses bloom! Unfortunately we had bad storms and heavy downpours so my roses are not longer in a perfect condition. So yesterday I saved what the storm left intact and fixed the loose rose branches (you must know we have 16 rose-bushes in our garden and some more will follow) it was really a lot of work to do, but it was fun too, as you can see in the pictures I saved some blooms from the broken branches for the vases :0)

Look at the beautiful little roses in the small glass vase. It’s the Félicité Parmentier Rose. A gorgeous scent and hundreds of very cute small blooms (just about 2 to 4 cm diameter) this rose is really a perfect companion for romantic cottage gardens. But she needs support like a rose-obelisk cause the mass of blooms are too heavy for the branches.

The Eden-Rose is also blooming lushly… as well as my white favorit Mme Hardy.
I combined white peonies and differet roses in the big white enamel pitcher at the kitchen table… this was for real a perfect bouquet.

I hope you enjoy the pictures as I enjoy the real rose-flood in our garden ;0) the next time I will post something flowerless (perhaps) wish you all a nice week and peaceful days. Hugs & Kisses, Mira!

P. S. Lulu from Dusty Lu’s is hosting just a great giveaway - I just say Rachel Ashwell! Please don’t miss to visit her blog and be part oft he game…

-----------------------------------------------------

Zunächst möchte ich Euch allen von herzen Danken! Ihr habt mir viel Kraft gegeben und wart eine große Hilfe. Ich fühle mich besser, obwohl der Tinnitus noch da ist, aber ich lerne mit ihm zu leben und ihn zu kontrollieren. Diese Woche habe ich einen Termin zur Akupunktur, vielleicht hilft’s! Einige haben gefragt ob ich denn beim Arzt war mit meinem Hörsturz. Natürlich, sehr früh sogar, ich habe eine Gingko Infusionstherapie hinter mir und nehme weiterhin Gingko Tabletten zur Durchblutungsförderung. Ich arbeite seit einer Woche wieder und wenn ich zu Hause bin, bin ich meist im Garten, ich liebe es meine Rosen zu betrachten und zu beschnuppern. Leider hatten wir letzte Woche heftige Gewitter, Stürme und sintflutartige Regengüsse. Nun sind die Rosen nicht mehr im perfekten Zustand und ich habe dann gestern gerettet was der Sturm übrig gelassen hat. Ich habe unsere 16 Rosen ausgeputzt und hochgebunden. 16 Stück! (so wie ich mich kenne wird es nicht bei diesen 16 Stück bleiben) Das war wirklich viel Arbeit aber es hat auch Spaß gemacht, wie Ihr auf den Bildern seht, konnte ich einige Blüten für die Vasen retten.

Schaut Euch nur die kleinen zauberhaften Blüten in dem Glasväschen an. Es ist die Félicité Parmentier Rose. Ein absolut berauschender Duft und hunderte kleiner, hübscher Blüten (lediglich 2 bis 4 cm groß) machen diese Rose zum perfekten Begleiter eines romantischen Cottage Gartens. Aber sie braucht eine Stütze vielleicht einen Rosenobelisken oder dergleichen da die Triebe der Flut an Blüten nicht gewachsen sind (trotz starkem Rückschnitt).

Die Edenrose blüht ebenfalls verschwenderisch so wie auch mein weißer Liebling Mme Hardy. Auf dem Küchentisch habe ich in einem großen Emaille Krug weiße Pfingstrosen und diverse Rosen kombiniert… das ist wirklich ein nahezu perfekter Strauß gewesen…

Ich hoffe Ihr genießt die Rosenbilder so wie ich die original Rosenflut genieße ;0) Im nächsten Post versuche ich auf zu viel blumiges zu verzichten… nicht das Ihr noch die Abwechslung bei mir vermisst! Euch allen eine schöne und ruhige Woche, Alles Liebe Mira!

P. S. Lulu von Dusty Lu’s veranstaltet gerade ein tolles Giveaway – ich sag nur Rachel Ashwell! Also nicht vergessen dort vorbei zu schauen um mitzumachen….





Dienstag, 1. Juni 2010

About Roses, Peonies and the lost silence





Sixteen days have passed since it happened. I had an idiopathic sudden sensorineural hearing loss (ISSHL) – a proximate cause is stress - and suddenly the silence was gone… no not exactly – first you have silence on one ear. You first feel like cought in a hermetically sealed bowl. Uneasy, giddy and numb. After these feelings have left me silence was gone… Tinnitus. I pray and hope it’s only an acute and not chronic one. They say if it’s not gone after 6 month it becomes chronic I am really afraid of that. Afraid of loosing my privat silence, afraid of loosing sleep and go insane. What if I never will be abel to hear and feel silence again? To hear the silence of fresh fallen snow? The silence of a tired and safe night? The silence in the house while smelling the roses, or reading a good book.. Yes it is a bagatelle compared with other diseases I KNOW THAT, but I am so afraid… I hope, I pray and maybe I will have to learn to live with this buzzing sound in my privat silence.

I made some photos of my this year’s first roses „Wichester Cathedral“, Maiden’s Blush, Souvenir de la Malmaison and my favorit white rose „Mme Hardy“. This rose is for me the most beautiful white rose ever. Also some pics of the peonies which are nearly faded but still adorable in combination with the olive twigs.

While photographing the Tinnitus is eclipsed so it gives me some peace and freedom.

My dear friends, be careful with your body, soul and resources. Don’t be silly like me, when your body shows you its tiredness gear down! Don’t put yourself to the test how far you can go and how much you can bear. I feel so browbeaten now and so vulnerable. An ISSHL „leaves a bad taste in your mouth“ Love, Mira!

-----------------------------------------------------

Sechzehn Tage ist es nun her, dass ich einen stressbedingten Hörsturz erlitten habe und plötzlich war die Stille verschwunden. Nein, nicht ganz – zuerst war es ziemlich still auf einem Ohr und ich fühlte mich wie in einer großen hermetisch versiegelten Glocke. Schwindelig, unbehaglich und taub. Nachdem diese Empfindungen weg waren, hatte mich auch die Stille verlassen… Tinnitus! Ich bete und hoffe, dass es nur ein akuter Tinnitus ist und sich nicht zu einem chronischen festsetzt. Ich habe Angst, wirkliche Angst davor. Angst, meine private Stille zu verlieren, Angst meinen Schlaf und meinen Verstand zu verlieren. Was wenn ich nie wieder Stille empfinden werde? Die Stille von frisch gefallenem Schnee nie wieder wahr nehmen werde? Die Stille einer müden und sicheren Nacht erfahre? Die Stille des Hauses genießen kann, während ich an den Rosen rieche oder ein gutes Buch lese? Ja es ist eine Bagatelle im Vergleich zu anderen Erkrankungen DAS WEISS ICH, aber ich habe Angst… Ich hoffe und bete und vielleicht werde ich lernen müssen mit diesem surren in meiner privaten Stille zu leben…

Ich habe einige Bilder von meinen diesjährigen, ersten Rosen „Winchester Cathedral“, Maiden’s Blush, Souvenir de la Malmaison und meiner liebsten weißen Rose „Mme Hardy“ gemacht. Diese Rose ist für mich die schönste weiße Rose. Außerdem noch ein paar Aufnahmen meiner Pfingstrosen, die schon fast verblüht sind, aber noch immer ein zauberhaftes Bild in Kombination mit den Olivenzweigen abgeben.

Während ich fotografiere kann ich den Tinnitus gut verdrängen und so habe ich dann etwas Ruhe und Frieden.

Meine Lieben, gebt Acht auf Euren Körper, Seele und Ressourcen. Seid nicht so dumm, wie ich. Schießt nicht über das Ziel hinaus. Wenn Euer Körper müde ist, dann schaltet einen Gang zurück. Es bringt nichts immer weiter zu gehen. Der Körper fordert seinen Tribut. Ich fühle mich eingeschüchtert und verletzlich. Ein Hörsturz hinterlässt wahrlich einen „Bitteren Nachgeschmack“
Alles Liebe, Mira!